Der zerebrale Insult đŸ€• – oder: Schlaganfall!

Wenn du zu denen gehörst, die ihren Lebensabend teilgelĂ€hmt mit Sprach- und Denkstörungen verbringen wollen, ist der Schlaganfall die Raucherkrankheit der Wahl fĂŒr dich. Demenz, LĂ€hmung, Tod: Der Insult hat viele Gesichter – und ist zurecht so beliebt.

Sliderbild: Schlaganfall
Demenz oder Tod! Der Schlaganfall.

Platz 1 unter den Herz-Kreislauf- und GefĂ€ĂŸkrankheiten!

Wie konnte das geschehen?
Was kann den Herzinfarkt, den Urahn aller Serienkiller – der mehr paffende Großonkel und harmlose Enkeltöchter auf dem Gewissen hat als Dshingis Khan und Pol Pot zusammen –, was kann den Herzinfarkt von Platz 1 verdrĂ€ngt haben?

đŸ˜±

Anders gefragt:
Was kann grĂ¶ĂŸer, erhabener, Jammer und Schrecken erregender sein, als der dich grĂŒndlich auslöschende, unerbittlich zuschlagende Tod aus deinem eigenen Körper?

Antwort:
Der unerbittlich zuschlagende, dich grĂŒndlich auslöschende Tod aus deinem eigenen Körper – der dich vor dem Sterben zusĂ€tzlich Monate oder Jahre lang als hilfloses, der Sprache und intellektuellen FĂ€higkeiten, ja, seiner Persönlichkeit beraubtes BĂŒndel Mensch dahinsiechen lĂ€sst:
Der Schlaganfall.

😹 😹

Schlag, Insult, Hirnschlag, Schlaganfall, Apoplex – er ist nicht nur die zweithĂ€ufigste Todesursache nach dem Herzinfarkt, er ist auch fĂŒr den grĂ¶ĂŸten Anteil mittlerer und schwerer Behinderungen verantwortlich.
Die Noxen (= Giftstoffe) aus dem Tabakqualm beschĂ€digen die GefĂ€ĂŸe, es folgen Verschluss und/oder Einblutung – Feierabend.

Überraschend bleibt, welche Hirnregion betroffen wird. Vielleicht bleibst du fĂŒr immer gelĂ€hmt?
Vielleicht verÀndert sich deine Persönlichkeit, du wirst depressiv und resignierst?
Der Hirnschlag hat viele Gesichter.

Was du wissen solltest: Zu den grĂ¶ĂŸten Risikofaktoren fĂŒr den Schlaganfall gehört das Rauchen.

Albtraum mit Ansage: Sadistischer Killer.

Der Schlaganfall – ein Interview

FĂŒr GesprĂ€che hat er in der Regel keine Zeit. Der Insult ist weltweit beschĂ€ftigt und immer auf dem Sprung. Obschon lĂ€nger – sehr viel lĂ€nger – im Amt als die meisten fĂŒr möglich halten, bleibt er oft unerkannt. Was ihm fĂŒr seine dunklen GeschĂ€fte nur entgegenkommt. Interviews mit ihm sind Mangelware.
Es ist daher nicht weniger als eine Sensation, dass Rauchen ist blöd – aufhören sexy! das weltweit erste (!) Interview mit dem Schlaganfall fĂŒhren konnte.

Weihrauch und Gold

„Weiß der Herzinfarkt davon?“

Zerebraler Insult

Rauchen ist blöd: Hirnschlag, Schlagfluss, Schlag – wie soll ich Sie ansprechen?

Antwort: Ich bevorzuge „Zerebraler Insult„.

Rauchen ist blöd: Das klingt …

Zerebraler Insult: Feierlich, nicht? Ein wenig nach Weihrauch und Kirchenhierarchie, finden Sie auch?

Rauchen ist blöd: Nach BegrÀbnis.

Zerebraler Insult: Nun ja. Feierlich.

Wollen wir anfangen? Ich muss noch arbeiten.

Rauchen ist blöd: In Ordnung.

đŸ€ą

Rauchen ist blöd:

Herzlichen GlĂŒckwunsch! Sie haben Gold in der Konkurrenz der besten Herz-Kreislauf- und GefĂ€ĂŸkrankheiten fĂŒr Raucher gewonnen.
Können Sie schon fassen, was Ihnen da gelungen ist?

Zerebraler Insult: Was fĂŒr eine Frage. Weiß der Herzinfarkt davon? Der wird schön dumm aus der BlutwĂ€sche gucken, haha!

Rauchen ist blöd: Wie fĂŒhlen Sie sich? Ein kurzes Statement vielleicht?

Zerebraler Insult: Ich habe ja lange genug daraufhin gearbeitet, nicht wahr?

Da Sie fragen: Mir ist noch nie ein Preis verliehen worden. NatĂŒrlich freue ich mich!
Überhaupt sind Komplimente in meine Richtung etwas rar.

Tolle Leute

Zerebraler Insult: Wissen Sie, in meiner Arbeit komme ich den Menschen sehr nah – sehr, sehr nah sogar. Aber ich unterhalte mich nicht viel.

Was ich schade finde. Die meisten, mit denen ich es zu tun habe, sind ausgerechnet dann, wenn wir uns kennenlernen, nicht, sagen wir – nicht besonders dialogfreudig.

Ausgerechnet in dem Augenblick geht bei ihnen das Licht aus. Wirklich schade! Es sind viele interessante Hirne dabei.

Viele Jazzmusiker, zum Beispiel. Tolle Leute.

Immerhin, nun also diese Anerkennung, schön.

Erster Platz! Wer verleiht das? Sie?

Kleine kollegiale Konkurrenz

„Er hat seine Zigtausend im Jahr, ich habe meine Zigtausend im Jahr. Beschenkte. Klienten.“

Zerebraler Insult

Zerebraler Insult: Was, sagten Sie, sagt der Herzinfarkt dazu? Der muss ja geschÀumt haben, haha.

Schließlich sind es oft Gerinnsel aus dem Herzen oder aus der Carotis – also der Halsschlagader -, die mich in Gang setzen.

Herz und Kreislauf bereiten vor, und ich sahne ab.

Nun ja, kleine kollegiale Konkurrenz, machen Sie sich nichts draus.

Er hat seine Zigtausend im Jahr, ich habe meine Zigtausend im Jahr. Beschenkte. Klienten. Ehrensache!

Der Dritte im Bunde ist Krebs. Ekelhafter Typ, am Rande.

Ich muss ĂŒbrigens gleich aufhören und sterile Handschuhe anziehen. Wir wollen ja niemanden infizieren, nicht? Dann heißt es wieder ‚das war dieser Infekt oder jener Infekt …‘. Nicht, dass ich eitel wĂ€re!

Aber wenn man etwas geleistet hat, will man ja auch gesehen werden, nicht?

Also, viel Arbeit!

Esst mehr Zucker, trinkt Whisky, raucht!

„Vergiftet euch! Ihr ahnt ja nicht, was fĂŒr einen Gefallen ihr uns damit tut!“

Zerebraler Insult

Zerebraler Insult: Da sind heute noch ĂŒber 500 Hirne allein in Deutschland zu bearbeiten – davon um die 180 TodesfĂ€lle.

Sofort-Tode, so spektakulĂ€r. Eben noch prima, prima – und dann: Exitus. Hahaa!

Nun ja, Sie haben mit Rauchern zu tun, da ist der Exitus kein Fremdwort fĂŒr Sie.

Weltweit 16.500, davon 5.500 Tote. Heute!

Glauben Sie, das erledigt sich von selbst?

Was soll’s. Ich hab’s mir ja ausgesucht.

Aber unter uns, psst!, wenn die Raucher nicht wĂ€ren – ich wĂŒsste nicht, ob ich meine Arbeit schaffen wĂŒrde. Überhaupt, wo wĂ€ren meine Kollegen Diabetes, Gicht, Darmkrebs – oder ich selbst – ohne lifestyle diseases?

Leute, esst mehr Zucker, trinkt Whisky, raucht! Ihr tut uns einen Gefallen!!

Vergiftet euch! Hahahahaaahaha!

Nette Idee, das als Genuss zu verkaufen.

Übrigens, da wir uns gerade so schön unterhalten, wollen Sie nicht -?

Ein, zwei Hirne kann ich immer dazwischen quetschen.

Rauchen ist blöd: Danke, vielen Dank, aber ich …

Zerebraler Insult: Normalerweise biete ich das nicht an. In der Regel werde ich ja gerufen, dort und dort, dieses und jenes Hirn ist bereit usw.

Könnte bei Ihnen auch so kommen, wenn Sie rauchen. Oder trinken. Oder beim Trinken rauchen.

Aber da Sie mir doch Platz 1 verliehen haben und so? Jedenfalls, ich hÀtte noch ein paar Sekunden.

Rauchen ist blöd: Ja. Ich bin nur neutraler Beobachter. Bedaure …

Schl bl olg Sch schu? Blsch …

Zerebraler Insult: Haha, hahaaha! Ein kleiner Scherz! Nichts Weltbewegendes, eine transitorische ischÀmische Attacke, eine Petitesse.

Da wir doch jetzt Freunde sind und so.

Rauchen ist blöd: Oh, ja. Dann. Hm. Witzig. Also … Vielen Dank fĂŒr das GesprĂ€ch.

Zerebraler Insult: Gern. Ich muss los! Ciao ciao, man sieht sich!

Und … schreiben Sie was Schönes ĂŒber mich!

Rauchen ist blöd: Oh. Okay.

Und das sind die Vorteile des Schlaganfalls

  • Anteil an allen TodesfĂ€llen in Deutschland: ≈ 15%
  • 3.-hĂ€ufigste Todesursache nach Herzinfarkt und bösartigen Tumoren, weltweit sogar 2.-hĂ€ufigste Todesursache
  • 30% LetalitĂ€t, nur ebenfalls ≈ 30% erholen sich vollstĂ€ndig
  • Keine Krankheit verursacht mehr mittlere und schwere Behinderungen!
    Die Folgen umfassen Sehstörungen, Schwindel und Übelkeit, Neglect (= verleugnende Aufmerksamkeitsstörung mit fehlender Wahrnehmung fĂŒr Teile der Umwelt und/oder des eigenen Körpers), Erbrechen, Gleichgewichtsstörungen und Koodinationsstörungen, TaubheitsgefĂŒhle, LĂ€hmungen, VerstĂ€ndnisstörungen und Verwirrung, rasende Kopfschmerzen, Schluckbeschwerden und Orientierungsstörungen.

Zerebraler Insult: Hallo, ich bin’s nochmal! Danke fĂŒr das ‚Vorteile‘! Gut gemacht.

Rauchen ist blöd: Oh, gut. Ja. Danke …!

Zerebraler Insult: Ich habe noch eine Nachricht fĂŒr alle Interessierten – einfach weiterrauchen, okay?

Wir sehen uns wieder!

Rauchen ist blöd: Ok, danke. Danke.

Danke.

Hier findest du mehr zum Thema:
WorldStrokeCampaign

Zusammengefasst:
Hirnschlag kann – neben Tod – zu LĂ€hmungen, Verlust der Sprache, VerĂ€nderung der Persönlichkeit, Blindheit und anderen AusfĂ€llen fĂŒhren. Die Apoplexie schlĂ€gt in Deutschland ≈ 270.000 mal im Jahr zu, ≈ 50.000 Menschen sterben daran. Schlagfluss ist darĂŒber hinaus die hĂ€ufigste Einzelursache fĂŒr schwere und mittlere Behinderungen.
Der grĂ¶ĂŸte Risikofaktor fĂŒr den Schlaganfall ist das Rauchen.

Du könntest auch aufhören zu rauchen. Folge einfach den Tipps zum Rauchstopp. Ciao ciao, man sieht sich!

Kommentare via Facebook

Hier kannst du diese Seite als PDF herunterladen!