Raucher? Schon für dich reserviert 💘 – dein Herzinfarkt!

Er ist für jeden anders, individuell und zugleich Mainstream: der Herzinfarkt, Mörder von Millionen. 30.000 Tote pro Jahr allein in Deutschland können nicht irren!
Hinzu kommt sein Schauwert: Mit dem Herzinfarkt stehst du immer im Mittelpunkt.

Sliderbild: Herzinfarkt
Typischer Rauchertod

Unter Rauchern die erfolgreichste Todesart

Er ist definitiv der Spitzenreiter seiner Klasse, auf unserer Top 7 der Herz-Kreislauf- und Blutgefäß-Erkrankungen auf dem ehrenvollen zweiten Platz.
Oft genug tödlich, immer bedrohlich – und für Überlebende ein echter Game- und Life-Changer: Der Herzinfarkt.

💔

Du fragst dich, ob bei 30.000 Herzinfarkt-Toden in der Bundesrepublik allein im letzten Jahr einer übrig ist?
Keine Sorge, wenn du nur genug rauchst.
Dein Herzinfarkt ist längst reserviert – und schon unterwegs!

Der Vater aller Serienkiller: Ein echtes Statement!

Es ist soweit:

Der Giftcocktail im Tabakqualm hat deine Gefäße schon verletzt.
Sie lagern längst Fette, Bindegewebe, Makrophagen, Thromben (= Gerinnsel) und Calciumphosphat ein.
Die Blutleitung ist jetzt, in diesem Augenblick, bereits verengt, das Gift schädigt schon deinen Herzmuskel, verringert seine Sauerstoff-Versorgung und macht dein Blut zähflüssig.

Im Schema:

Bald verklumpen die Blutplättchen: Ein kleiner Pfropf genügt, er verschließt das Gefäß ganz, und –

Schuss! Überraschung! Herzinfarkt!

Du wirst uns fehlen.

Du könntest aber auch aufhören zu rauchen … Folge einfach den Tipps zum Rauchstopp!

Du möchtest mehr über den Herzinfarkt wissen?

Bei unter 40-Jährigen lassen sich 98% (!) aller Herzinfarkte auf das Rauchen zurückführen. Das bietet dir so keine andere Krankheit.
Eine weitere Besonderheit: Sein Aufräumeffekt. Ein Herzinfarkt lässt keinen lange stehen – selbst, wenn du den ersten überlebst, überlebst du vielleicht in der Folgezeit den nächsten nicht.

Schauwerte

Auf jeden Fall – wenn du dich für diese Raucherkrankheit entscheidest, ist die Aufmerksamkeit dir gewiss.

Wie schade, dass du die nach deinem Infarkt ausbrechende Hektik nicht mehr siehst!
Die Suche nach einem Defibrilator, die Suche nach einem Menschen, der ihn bedienen kann, das hilflose Gezutzel und Gebrutzel mit Kabeln und Steckern, die Suche nach einem Handy mit Notfallakku, all das Rennen und Geschrei, die Sirenen …
Du selbst wirst ja eher beschäftigt sein mit der Jagd nach weißen Lichtern und dem letzten Dopaminrausch.
Kennst du die Serie Emergency Room? Dann weißt du, was ich meine.

Toll.

Noch ein überflüssiges Wort zur 68er Generation, die nun, quarzend und revolutionär – infarto y muerte! – allmählich ihr Herzinfarkt-Kontingent einfordert (2018: halbhundertjähriges Jubiläum!):
Er bleibt der Meister seiner Klasse – aber, und da verstehe einer die Revolutionäre, zugleich der Klassenfeind.

Laut Studien aus den USA sinkt die Herzinfarkt-Wahrscheinlichkeit durch Rauchen mit zunehmendem Reichtum statistisch signifikant.
Anders gesagt: Es sind die Ärmeren, die daran sterben.

Zumindest dies hat jene Akademiker-Generation, die Filterlose in den Mundwinkel geklemmt über den Matritzendrucker ihrer Flugblätter gebeugt, im Sinne der Égalité korrigiert:
Es rafft sie dahin.
Respekt!

Hier findest du mehr zum Thema:
HelmholtzZentrum München, EurekAlert, Ärztezeitung.

Zusammengefasst:
Die Selbstvergiftung mit Tabakrauch schädigt – neben allem anderen – auch Blutgefäße und Herz. Daher sind Raucher besonders gefährdet, einen lebensbedrohlichen Herzinfarkt zu erleiden.
Falls du unter 40 einen Herzinfarkt willst, musst du geradezu rauchen, um dein Ziel zu erreichen. Zwar führt in Deutschland nur noch rund jeder 10. Herzinfarkt zum Ziel (≈ 30.000 Tote jährlich) – die Gefährdung, in der Folgezeit weitere Infarkte zu erleiden, ist jedoch hoch.

Es wäre aber auch völlig in Ordnung, wenn du aufhörst zu rauchen. Folge einfach den Tipps zum Rauchstopp!

Kommentare via Facebook

Hier kannst du diese Seite als PDF herunterladen!